Negativzinsen! Zeit für Bitcoin?!


E1BE76A2-0B58-46B5-9FE8-CCCF8FA02BF1.jpeg

Negativzins, dieses Wort klang vor nicht allzu langer Zeit noch nach einem Scherz. Doch inzwischen droht genau das auch den Sparern, welche ihr Geld bei der Bank haben.

Warum Negativzinsen??
Die EZB muss die Wirtschaft durch ihre Zinspolitik in eine positive Richtung lenken. Dei der Finanzkrise 2008 wurde der Leitzins auf 0 gesetzt und die Geldmittelzuteilung aufgehoben. Die Banken konnten sich also so viel Geld leihen wie sie wollten.
Dies führte zu einer Überschussliquidität. Seit 2014 zahlen die Geschäftsbanken Strafe auf die Überschussliquidität, da der Einlagenzins -0,4% beträgt.
Die Geschäftsbanken legen ihr Geld also bei Unternehmen und privaten Haushalten an um diese Überschussliquidität loszuwerden. Deshalb haben wir heute so günstige Kredite.

Der Druck auf die Geschäftsbanken wächst aber weiter, sie müssen ihre Risiken mit dem Erlös aus den günstigen Krediten absichern. Desweiteren scheint sich eine Rezession anzukündigen, was die Nachfrage nach Krediten senken wird. Um die Verluste einzudämmen erheben inzwischen einige Großbanken Negativzinsen für ihre Privatkunden. Dies gilt für Einlagen über 500.000€, die Kleinsparar sind also (noch!) nicht betroffen. Was werden die Geschäftsbanken wohl machen wenn ihre Gewinne immer weniger werden?

Bitcoin als Alternative!
In solchen Zeiten sind Sachwerte besonders gefragt. Man muss sich nur den Immobilienmarkt und den Goldpreis ansehen. Und auch vor allem den Bitcoin!
Bitcoin kann eben nicht geschmälert oder gar konfisziert werden! Diese Tatsache scheinen aktuell immer mehr zu erkennen und ich denke dieser Trend wird nicht nur anhalten, sondern sich noch sehr verstärken!


Comments 2


Toller Bericht! Gut erklärt! Teilet Deine Eischätzung! LG Michael

11.08.2019 04:54
1

Vielen Dank!

11.08.2019 07:02
6