Wenn Imagination und Vorstellungskraft intim miteinander werden.



Nach einer Woche mit Ereignissen,

die sich mühelos in die Liste der unbegreiflichen Taten einreihen lassen, ist es vielleicht gar nicht so verkehrt, einfach abzuschalten und geistigen Wirrungen Freigang zu gewähren.
Ich würde daher raten, die nächsten paar Minuten der Narrenfreiheit zu überlassen und mich darüber freuen, wenn ihr anschließend an dieser Art von Freiheit Gefallen gefunden hättet.

Stell' dir vor...

… die Erdbeermarmelade ganz gezielt
auf die Unterseite der Brotscheibe zu streichen.
Dabei über ein Fußballspiel Nebensächlichkeiten zu verlieren.
Fast gleichzeitig doch mit der Erkenntnis konfrontiert zu werden,
wie verdammt schwer es sich gestalten kann,
die untere Seite einer Brotscheibe zweifelsohne zu definieren.

Den Stöpsel aus der Badewanne zu ziehen und
dabei das linke Auge ganz fest auf den Abfluss zu drücken.
Die Gedanken wegstrudeln zu lassen
versunken in der Hoffnung,
den Verwirblungen noch einen verschwommenen,
seifigen Abschiedsblick nachwerfen zu können.

Eine Brust mit Zahnpasta einzureiben und
die ganz Neugierigen mit dem Hinweis bedienen,
dass eine Brotscheibe doch zwei,
fast gleiche Seiten aufzuweisen habe.
Gleich im Anschluss stelle ich drei intelligente Fragen.
Versuche deren Wichtigkeit damit hervorzuheben,
indem ich nach exakt zehn Minuten
ganz gemütlich beginne, mir die Schuhe zu binden.
Die Aktion wird dann doch abgeblasen,
denn die Schnürsenkel sind gerissen.

Die Erdbeermarmelade schmeckt besser, wenn es draußen regnet.

Aber, und das lässt mich hoffen -
Silvester fällt in diesem Jahr wohl doch nicht aus.
Hat jemand es versäumt dem Typ zu sagen,
dass er gefälligst anzuklopfen hat?
Auch wenn er zufällig Silvester heißen sollte!

Ich kann mir auch ein rotes Seidenband
um das Schienbein binden und
dabei stur behaupten, Mozart habe nur liegend komponiert.
All das fällt mir nicht schwer, tut nicht weh und
macht überhaupt nicht müde.

Stell dir vor ...

... ich gebe von einer auf die andere Sekunde vor,
noch interessiert, aber dann doch sprachlos zu sein.
Auf die Frage nach dem Wieso und dem Warum überhaupt
antworte ich mit einer Schweigeminute.
Diese wird jedoch durch das ohrenbetäubende Knacken
einer beidseitig gebutterten Scheibe Knäckebrot jäh unterbrochen.

Ich könnte ebenso ausdrucksstarke Gesichtslähmungen vortäuschen,
alle nervigen Wellensittiche im Schweineschmalz konfieren,
von Zeit zu Zeit kreative Pausen einlegen und
dem eher leb- aber auch emotionslosen Kühlschrank
etwas über die Gier des Schwarzen Lochs erzählen.

Den Tag, streng nach den Vorgaben von Wondratschek,
mit einer ansehnlichen Schusswunde beginnen.
Die Uhr auf halb drei stellen und
dabei die sich hervorhebenden Krampfadern
meiner Nachbarin neidvoll bewundern.
Ich behaupte, ich sei verwandt mit Sokrates und
lege gleich im Anschluss beleidigt mein Kopfkissen
aufs untere Ende der Badewanne.
Im Vanilleeis suche ich nach der ganzen Wahrheit und
finde einen sauber geschnittenen Zehennagel unterm Sofa.

Ich verabschiede mich höflich von der Sprachlosigkeit.
Stattdessen beginne schlagartig Luftlöcher zu schauen.
Doch lasse ich genauso schnell wieder davon ab,
weil ich mal ganz dringend pinkeln muss.
Ich messe die Luftfeuchtigkeit mit dem Metermaß.
Nehme es meiner Katze mehr als übel,
dass ihr jegliche Ähnlichkeit mit Michelle Pfeiffer fehlt.

Nehme mir einen Termin bei meinem Zahnarzt
und lasse ihn nur einen Tag später aus Liebe
zu einer Fußpflegerin aus Wuppertal-Elberfeld annullieren.
Ich bitte den Marktschreier mir den Blinddarm zu entfernen,
provoziere aus einer alten Gewohnheit heraus ständig Polizisten,
tanze mit leichten Wackler die letzte Strophe aus Schillers Glocke,
lasse die Ereignisse ein letztes Mal Salto schlagen
und wünsche mir -

es wäre alles ganz normal.

Was mit Sicherheit nicht normal, sondern besonders erwähnenswert scheint, ist das neue Album von Whiskey Myers. Das Ganze läuft unter dem Motto:

It’s only Rock ‘n Roll - but …


Whiskey Myers - Die Rockin'



Bis die Tage …


Comments 16


@tipu curate :)

13.10.2019 08:07
1
13.10.2019 08:07
1

Danke.

13.10.2019 15:33
0

Thanks ti @chriddi indication for the #steempossiblechallenge I am discovering You and give You my Little contribution with a 100% upvote for You and a recomendation, a Little advice for You:

Follow @steempossible & @themagazine posts

Posted using Partiko Android

13.10.2019 08:35
1

Einfach nur köstlich wie deine Gedanken durch die Hirnmasse gleiten. Es war mir ein Genuss, deinen geistigen Erguss zu lesen. 😁

Posted using Partiko Android

13.10.2019 08:35
2

Warte nur ab, bis ich wieder die Zeit finde mit deinen Flattermännern auf Entdeckungstour zu gehen!
Die werden Sachen erleben, bei denen sie liebend gerne die Wiederholungstaste drücken würden.
Versprochen!
Beste Grüße
Wolfram

13.10.2019 15:25
0

... und mich darüber freuen, wenn ihr anschließend an dieser Art von Freiheit Gefallen gefunden hättet.

Ich war so frei und habe mich prächtig amüsiert, beste Sonntags Unterhaltung.
Sogar der Whiskey Myers hat gerockt.
Das aber der Katze jegliche Ähnlichkeit mit Michelle Pfeiffer fehlt, halte ich für wirklich dramatisch und kann deine Übellaunigkeit durchaus verstehen.
Dir trotzdem noch einen schönen Sonntag! 😎

13.10.2019 11:36
1

Hallo @muelli,

selbstverständlich lassen wir uns weder durch eine Katze, schräge Gedanken oder Michelle Pfeiffer den Sonntag verderben, wobei mich allerdings brennend interessieren würde, ob Letztere mit Katzenfutter zu locken wäre.

Beste Grüße an die Algarve

Wolfram

13.10.2019 15:32
1

Gerade noch mit Redpalestino durch die Straßen geheizt gibt es jetzt noch ein Stakkato an kreativ-philosophischen Sprachkunststücken, die jedem Alternativ Zirkus gut zu Gesichte stehen würden. Puh und schnauf... da kommt der Rock'n Roll gerade recht und schüttelt mich wieder in meine Mitte. Schön, dass es noch in Fingern und Gehirnwindungen zuckt bei dir! Danke und lieben Gruß Kadna

14.10.2019 19:20
2

Hallo Kadna,

ab und an öffnet sich dann doch noch eine kleine Pforte im Hinterkopf.
Nur, wie leicht zu erkennen, mangelt es dann doch am geistigen Tiefgang. So wird das nämlich nichts mit dem Besuch des alten Herrn Nobel.

Beste Grüße
Wolfram

16.10.2019 04:37
1

ab und an öffnet sich dann doch noch eine kleine Pforte im Hinterkopf.

Ich hätte gedacht, dass diese immer geöffnet ist und dann darf man wohl nicht immer Tiefgang erwarten. ;-)
Dem Herrn Nobel würde ich einfach einmal schreiben ;-)))) LG Kadna

16.10.2019 18:04
0

Ich gib dir mal eine 1+ für deine Arbeit lieber Wolfram und lasse dir eine 1+ da!
Und ach ja, ein Resteem gibts auch noch!!

14.10.2019 22:29
1

Die Gedanken sind frei und kreativ ist der Geist.
Was Du heute schreibst, auf beides hinweist :-).
Cool geschrieben!

15.10.2019 09:49
13

großartig!

15.10.2019 23:31
1

It is so dark I don’t see much here

17.10.2019 07:51
0