#𝕲𝖗𝖊𝖓𝖟𝖇𝖊𝖘𝖈𝖍𝖓𝖎𝖕𝖕𝖊𝖑𝖚𝖓𝖌


Was ???
Schon halb fünf ( 16:30 ), und noch nicht mal gefrühstückt ?
Aber wehe, meine Votes, soll ich denn jetzt erst meine Votes machen ... .
Und mein Post ? Wann soll das denn rauskommen, herrje.

Zugegeben ich hatte mich gestern etwas verausgabt, mit dem, was ich auch heute getan habe und wovon dieses Post dann später auch handeln wird, und hab mal versucht lange zu schlafen, was auch geklappt hat.

Soo, oh mann, jetzt ist es schon nach fünf und gleich fängt Stargate an, ich hab gevotet, gelesen, gegessen und die Photos fürs Post editiert, warum, wenn steemit doch bald kollabiert ???


Dies ist die Stelle des Anstosses.
Hier hat unser "Nachbar" ein Loch ins Rosengeflecht geschnippelt und die Reste auf unser Grundstück geschmissen.
Das Loch hab ich gleich "geflickt" denn es besteht der Verdacht, dass er gern durch unseren Garten schleichen möchte, nächtens.



Ein bescheuerter Verdacht, aber er drückt seine "Liebe" zu uns immer wieder gern mal aus, sodass die gesamte Grenze total zu gewuchert wird, damit eventuelle Spritzangriffe abgemildert würden.

Ich habe diese seltsame Aktion zum Anlass genommen die Teichweide der Teile zu entledigen, die über den Zaun auf "seine" Seite hin wuchsen, sodass die stachelige Kletterrose wieder schön alles unüberkletterbar macht.

Das war für sich schon anstrengend und hat etwas Mehrarbeit für die nächsten Tage hinterlassen :




Dann habe ich auch noch die Gelegenheit genutzt auf seiner "Seite" die 50cm von seinem riesenhaften Bambuswald frei zu schneiden.

Natürlich haben die Bambusse sich aus der stümperhaften Wurzelbegrenzung befreit, sodass die Blödenachbarnunsichtbarmachungsbepflanzung schöne brauchbare Stöcke produziert, die ich gerne abernte, da man sie im Garten gut verwenden kann.
"Nachbar" käme nie auf die Idee sich darum zu kümmern seine Nachbarn von seinen Gewächsen zu verschonen, denn schliesslich bedrohen unsere Gewächse ausschliesslich ihn und seinen Garten.




Auf unserer Seite wachsen die Ausreisser besonders stark und mächtig.

Hier die Ausbeute von "unseren".





Gestern und heute habe ich einen grossen Haufen Schnittreste gemulmt, die Grenze etwas frei geräumt und den ganzen Kram auch mit verkleinert.
Dazu hab ich noch aus den unmulmbaren Stöckern eine neue Unüberwindlichkeitsgrenze erstellt.





Dann also noch die ganzen Seitentriebe und "Blätter" der Bambusse wegmulmen, bis der Sack voll wird und erstmal alles aufräumen.
Man weiss ja nicht ob man morgen wieder dazu kommt weiter zu machen.




Hier wirds dann weiter gehen, noch die Reste vom letzten Jahr verwursten und die Klettersperre erweitern.




Und glaubt mal jetzt nicht, dass das schon alles wäre.

Da warten noch so einige Bäume auf ihren Sommerschnitt.

Nicht zu vergessen die Riesenrosen, deren Blütenmassen ausgeblüht sind, sodass sie auch sehnlichst auf Beschneidung harren, damit die neuen Triebe im nächsten Jahr noch üppiger erblühen können.




Wolln´ mal sehen wie viele von den grossen Säcken ich noch zu füllen habe, in denen die Kleinreste noch einige Wochen vor sich hin schmoren sollen, bevor sie verstreut werden.

u.


Comments 1


Du erhieltest aufgrund deiner LanaCharleenToken ein Upvote von @sebescen81 und von @lanacharleen alt-Text
Vielen lieben Dank für euren Support. Der Account meiner Tochter wächst und gedeiht.

09.07.2019 16:25
0