Muddy Angel Run 2019 - ich hab's gemacht!


Vor bereits einem halben Jahr habe ich hier einen Post verfasst und von meinem Vorhaben den Muddy Angel Run 2019 zu bestreiten, berichtet. Vergangenen Samstag war es dann soweit: Ich habe mich in den Matsch geworfen und bin gefühlt 10kg schwerer 5km gelaufen.

5582_20190720_105300_168678552_socialmedia.jpg

Die Vorbereitung

Als absolute Nicht-Läuferin habe ich mir fest vorgenommen ein wenig auf diesen Lauf zu trainieren. 5km sind ja nicht sehr viel und ich hatte mir zum Ziel gesetzt keine Gehpausen einbauen zu müssen.
Mit meiner Freundin, die ebenfalls am Lauf teilnehmen wollte, habe ich mich anfangs immer sonntags zum Laufen getroffen. Nach den Trainingsrunden ist mir wieder eingefallen warum ich Nicht-Läuferin bin. Ich habe von Geburt an eine Hüftdysplasie, die etwas spät entdeckt und deswegen nicht vollständig kuriert werden konnte. Im Alltag hindert mich das kaum, beim Laufen wirken aber wirklich starke Kräfte auf die Gelenke ein, die ich dann am Tag darauf spüre.

Das Event - eine Party

Im Gegensatz zu anderen Läufen, bei denen Zeiten genommen werden, ist der Muddy Angel Run eher eine Party. Einerseits hat mir das gut gefallen weil wirklich Stimmung aufkam und die braucht man auch wenn man sich kopfüber in ein Becken voll Schlamm wirft. Gleichzeitig hat mir ein bisschen der sportliche Ehrgeiz bei vielen Teilnehmerinnen gefehlt. Viele haben in großen Gruppen teilgenommen und die meisten sind durch spaziert (bei der ein oder anderen lag das sicher auch an der Promillezahl). Das schöne daran war, dass wir wirklich sehr viele Teilnehmerinnen überholen konnten - ein tolles Gefühl.
Bei den Hindernissen wie zB der Steilwand war Teamwork angesagt. So kamen wir auch mit fremden Mädels in Kontakt. Sich gegenseitig drüber zu helfen war selbstverständlich und hat wirklich großen Spaß gemacht.

5582_20190720_102530_168631793_socialmedia.jpg

Der Ablauf

Um extreme Staus an den Hindernissen zu verhindern dürfen immer etwa 150 (diese Zahl ist geschätzt) Frauen auf einmal starten. Wir waren um 10:40 dran und somit in der dritten Startgrupppe. Auf dem Gelände mussten wir zunächst mit unserem Ausweis und Ticket einchecken und haben unsere wunderhübschen Stirnbänder mit unserer Nummer erhalten. Etwa 15 Minuten vor dem Start gab es ein kleines Warm-up.
Und dann ging es auch schon los. Die ersten 7 Hindernisse lagen sehr nah aneinander. Zuerst mussten wir über einen Berg Autoreifen krabbeln und nur wenigen hundert Meter weiter auf einen Container klettern und von dort aus über einen Balken auf den nächsten Container klettern. Beim dritten Hindernis wurde es dann matschig. Ein Becken voll Schlamm wartete auf uns. Auf dem Bauch liegend mussten wir durchs Becken kriechen. Nasse Kleidung, Sand im Sport BH und in den Socken - unter diesen Umständen habe ich nicht trainiert. Trotzdem ging es weiter. Das 8. Hindernis befand sich im Wald, es war die Steilwand. Wir halfen ein paar Mädels über die Mauer indem wir uns an die Wand lehnten und sie auf unsere Oberschenkel steigen ließen. Zum Glück bekamen wir danach auch Hilfe.
Anschließend ging es ein ganzes Stück durchs Wald ohne Hinderniss. Hier kamen uns auch ein paar Spaziergänger entgegen die uns ein wenig verdaddelt anglotzten. Nach der Waldrunde folgten die restlichen Hindernisse bis wir schließlich 5km und 15 Hindernisse später ins Ziel einliefen.

5582_20190720_114927_168622006_socialmedia.jpg

Mein Fazit

Alles in allem muss ich sagen dass mir das Event Spaß gemacht hat. Es ist ja mehr ein Action & Fun Event als ein leistungsorientiertes Sportevent, darüber sollte man sich auf jeden Fall im Klaren sein wenn man teilnehmen möchte. Ich finde dass die Organisation wirklich gut war. Der Check-in, die Taschenabgabe aber auch der Lauf an sich lief völlig reibungslos. Die aufgebauten Erfrischungsstationen boten uns Wasser und Bananen (wobei ich mich wirklich gefragt habe wer während eines Laufs von 5km mehrere Bananen braucht...). Im Ziel wurden wir mit Getränken und Proteinriegeln versorgt. Auch der Duschbereich hat seinen Zweck erfüllt (trotz EISkaltwasser Duschen).
Ob ich nochmal an einem Muddy Angel Run teilnehmen werde weiß ich nicht. Ich hatte von den Hindernissen etwas mehr Anspruch erwartet und allgemein fehlte mir das Gefühl der körperlichen Herausforderung.

Neue Pläne

Aus diesem Erlebnis habe ich definitiv neue Erkenntnisse gewonnen. 1. Es muss nicht immer Laufen sein. Meine Hüfte dankt es mir wenn ich gehe. 2.Viele Menschen die sich in einer vorgegebenen Strecke voran bewegen machen mich wütend.
Deswegen habe ich mir ein neues Ziel gesteckt. Die schwäbische Alb ist von uns zu Hause nicht sehr weit entfernt. Wir verbringen viele Wochenenden dort, auf unserem Grundstück auf einem Campingplatz. Die 56 km sind mit dem Auto schnell zurück gelegt. Im September möchte ich das aber zu Fuß schaffen. Ich werde ganz sicher davon berichten.


Cheers
auminda


Comments 15


Sehr cooler Artikel.
@sportcheck TrailVote würdig :)

23.07.2019 22:26
1

Vielen Dank 😊

23.07.2019 22:30
2

Sehr schöner Bericht!
Habe ihn auch auch upgevoted

LG

TOM

24.07.2019 05:56
0

Vielen lieben Dank @zockerpeine

24.07.2019 07:36
0

Bananen sind ganz gut gegen krämpfe wegen dem Eisen habe ich mir sagen lassen . Sehr cool das du es gemacht hast und man sieht auf den Fotos du hattest Spaß :)

24.07.2019 06:59
0

Ja das stimmt das könnte sein, ich würde da eher seitenstechen bekommen 😂 ich glaub zu dem auch dass viele Bananen gegessen haben weils die kostenlos gab - sind ja hier im Schwabenländle 😂

24.07.2019 07:37
0

Cool... da wollte die Frau auch schon mal mitmachen, aber irgendwie hat es sich dann zerschlagen...

Mit dem Schlamm überall drin stell ich mir nicht so prikelnd vor, das hatte ich vor Jahrzehnten mal als Kind im Urlaub... bei einem Strandtag, im Wasser und Sand spazieren gegangen... Uhh, Sand im Getriebe 😱

24.07.2019 07:34
0

Der Schlamm war nur deswegen schlimm weil man auf einmal so viel schwerer war. Zum Glück hatten die Kaltwasserduschen ordentlich Druck drauf da hat man den Matsch gut überall raus bekommen 😂

24.07.2019 07:47
1

Klingt spaßig, toller Artikel :D

24.07.2019 09:58
0

Hi @auminda!

Your post was upvoted by @steem-ua, new Steem dApp, using UserAuthority for algorithmic post curation!
Your UA account score is currently 2.430 which ranks you at #18849 across all Steem accounts.
Your rank has improved 345 places in the last three days (old rank 19194).

In our last Algorithmic Curation Round, consisting of 267 contributions, your post is ranked at #183.

Evaluation of your UA score:
  • Only a few people are following you, try to convince more people with good work.
  • The readers like your work!
  • Try to improve on your user engagement! The more interesting interaction in the comments of your post, the better!

Feel free to join our @steem-ua Discord server

24.07.2019 13:02
0

Toller Bericht :-)
LG

29.07.2019 19:11
0

Danke dir ☺️

29.07.2019 20:03
1

Respekt, das ist schon eine Leistung, die du gebracht hast.
Bei dem Rennen darf man also keine Mysophobie haben.
Aber das bisschen Staub bei dem Rennen macht wohl nicht viel aus. :)
Alles Gute und viele Grüße.

01.08.2019 08:27
1